post

Mitgliederinformation im Nachgang zur 142. Generalversammlung

Sehr geehrtes Mitglied

aufgrund der aktuellen Coronavirus-Empfehlungen der Behörden haben wir am 12. März 2020 die GV in angepasster Form durchgeführt – das ausführliche Protokoll wird so bald als möglich auf der Homepage aufgeschaltet. Wir danken an dieser Stelle jedem Mitglied, das an der GV dabei war! Grosses Gewicht haben wir auf das Traktandum 8 «Zukunft der Frauen Menzingen» gelegt – es wurden vier Szenarien vorgestellt, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

Ausgangslage:

  • Rücktritt per GV 2021 von Yvonne Stadelmann (Präsidium), Matthia Diener (Finanzen/ Mitglieder) sowie Isabelle Menzi (Aktuariat)
  • Weiterhin im Amt als Beisitzerin verbleiben Martina Müller und Corinne Staub
  • Frauen Menzingen ist ein grosser Verein – fast jede 5. weibliche Person ist Mitglied!
  • Frauen Menzingen ist ein traditionsreicher, finanziell gesunder Verein
  • Alle Gruppierungen sind erfolgreich, einzig die jahresspezifischen Angebote der Frauen Menzingen finden wenig Anklang, was u. a. auf die gesellschaftlichen Veränderungen und die heutigen Rollen der Frauen zurückzuführen ist. Somit stellt sich die Frage, ob das Angebot der Frauen Menzingen noch zeitgemäss und zielgruppengerecht ist.
  • Auf unseren Aufruf nach neuen Vorstandsfrauen (Juni 2019) hat sich eine Person gemeldet.

Nachdem unser Aufruf fast ungehört blieb, haben wir uns im Vorstand folgende vier Szenarien überlegt und an der GV vorgestellt:

  1. Szenario: Auflösung des Vereins

Das würde bedeuten, dass der Verein Frauen Menzingen liquidiert werden müsste mit einer Vermögensverwendung gemäss Statuten – für uns ein Schreckensszenario, das es auf jeden Fall zu verhindern gilt!

  1. Szenario: Auflösung des Vereins und Verselbständigung der einzelnen Gruppierungen

Dieses Szenario ist sehr aufwändig, denn es bedeutet die Gründung einzelner Vereine mit eigenen Vorständen, Statuten und GV. Es ist finanziell und administrativ nicht ganz einfach durchzuführen, aber  grundsätzlich ein mögliches Szenario.

  1. Szenario: Wir finden einen neuen Vorstand

Das würde bedeuten, die heutigen Gruppierungen laufen wie bis anhin weiter und organisieren sich weiterhin eigenständig. Der neue Vorstand kann sich dann überlegen, ob noch jahresspezifische Kurse angeboten werden sollen und/oder ob die Vereinsaktivitäten anders organisiert werden könnten (z. B. Vorstand nur noch quasi als Dach-Verband mit Verantwortung für die Mitglieder, die übergeordneten Finanzen, GV und Dankeschönessen). Alles ist grundsätzlich möglich in diesem Szenario, auch z. B. ein Co-Präsidium! Besonders wichtig: wir haben keinerlei Erwartungshaltung an den neuen Vorstand, im Gegenteil: wir würden uns freuen, wenn der neue Vorstand neue, andere Wege geht und so für eigene Spuren sorgt. Wir zurücktretende Vorstandsmitglieder sind bereit zur sorgfältigen Übergabe und Einarbeitung des neuen Vorstands und wir bieten auch unsere Unterstützung an, aber nur, wenn sie gefragt ist.  

  1. Szenario: Einbindung in die katholische Pfarrei

Wir haben mit Christof Arnold von der kath. Pfarrei ein grossartiges Gespräch geführt – wenn wir keinen neuen Vorstand finden, würde sich die kath. Pfarrei anbieten, die einzelnen Gruppierungen als eigenständige Abteilungen in der Pfarrei zu integrieren, d.h. die katholische Pfarrei würde quasi als Dach für die einzelnen Gruppen agieren. Die Gruppierungen hätten weiterhin grosse Eigenständigkeit. Es gäbe keine GV mehr und wir müssten dann sauber klären, was mit dem Vereinsvermögen und den Mitgliedern passiert, aber wir sind sehr dankbar für diese schützende Hand.

Wir vom Vorstand bevorzugen natürlich Szenario 3, aber wir sind sehr dankbar, dass wir mit Szenario 4 zumindest Szenario 1 verhindern können. Wir stehen in Kontakt mit unserer Dachorganisation, dem Schweizerischen Katholischen Frauenbund, und veranstalten mit einer Coach, die zu diesem Thema über viel Erfahrung verfügt, eine

Zukunftswerkstatt am 27. Juni 2020, 09.00-11.30 Uhr, Pfarreizentrum/Vereinshaus

Wir bitten Sie dringend: kommen Sie zu diesem Anlass (Anmeldung bis 11. Mai 2020 an info@frauenmenzingen.ch), lassen Sie Ihren Zukunfts-Ideen für unseren Verein freien Lauf und gestalten Sie so seine Zukunft mit! Denn nach dem 27.6.2020 entscheidet der Vorstand über das weitere Vorgehen und lenkt dann den Verein in die Richtung von einem der vier vorgestellten Szenarien!

Wir werden in der nächsten Ausgabe der Mänziger Zytig einen entsprechenden Artikel publizieren, damit alle Frauen von Menzingen, Edlibach und Finstersee, insbesondere auch Noch-Nicht-Mitglieder des Vereins, von unserer Herausforderung Kenntnis erhalten und sich melden können. Wir können nur an Sie appellieren: jetzt liegt es an Ihnen, die Zukunft des Vereins mitzugestalten!

Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung und Ihre Anmeldung zur Zukunftswerkstatt.

Freundliche Grüsse

Frauen Menzingen, der Vorstand